Das schauspiel vom heiligen Olav

GESCHICHTE

Hier in Stiklestad fand am 29. Juli 1030 die Schlacht statt, in der der Wikingerkönig Olav Haraldsson fiel.

Sein Ziel war es gewesen, Norwegen unter einem König zu vereinen und das Christentum einzuführen. Obwohl er die Schlacht verlor, führte sein Tod zum Sieg des Christentums in Norwegen. Bereits kurz nach seinem Tod wurde er als Heiliger verehrt.
Stiklestad und Nidaros (Trondheim) wurden zu wichtigen Pilgerzielen, und Sankt Olav wurde weit über die Grenzen Norwegens hinaus bekannt. Die Schlacht bei Stiklestad ist ein zentrales Ereignis in der Geschichte Norwegens, denn sie gilt als die Wende vom Heidentum zum Christentum.

Die Sankt Olavs Festspieltage sind ein großes Festspiel, bei dem die Bedeutung der Schlacht des norwegischen Königs Olavs des Heiligen in Stiklestad unter historischem und modernem Blickwinkel thematisiert wird. Neben «Das Schauspiel vom Heiligen Olav», das den absoluten Höhepunkt der Feiern darstellt, bieten die Sankt Olavs Festspieltage auch ein breit gefächertes Programm aus Vorträgen, Konzerten, Auf führungen, einem Mittelaltermarkt und einer Reihe von Aktivitäten für Kinder und Erwachsene. Vom frühen Vormittag bis spät am Abend herrscht auf dem Gelände Leben.

Hildegunn Eggen som Grima i Spelet om Heilag Olav 2013

Das Schauspiel vom Heiligen Olav wird jedes Jahr Ende Juli auf der größten Freilichtbühne Norwegens gespielt. Das Schauspiel vom Heiligen Olav ist eine dramatische Bearbeitung der Ereignisse vor der Schlacht in Stiklestad. Trotz seines reifen Alters von über fünf zig Jahren zieht das Stück das Publikum in seinen Bann. Jedes Jahr ist es Gegenstand neuer Deutungen und bleibt dadurch sehr lebendig und entwickelt sich ständig weiter. Das Schauspiel wurde von Olav Gullvåg geschrieben und Paul Okkenhaug hat die Musik komponiert.

AUFFÜHRUNGEN 2017:
26. juli kl.19.00
28. juli kl.19.00
29. juli kl.19.00
30. juli kl.19.00

Tickets kaufen HIER